Ferien
am
Wasser

Ihr Urlaub direkt am Wasser – Ferienhaus, Ferienwohnung oder Unterkunft mieten und buchen

Ferienhaus Ferienwohnung Urlaub Am See Am Meer Am Fluss

Urlaub mit Seeblick, direkt am Strand, am Meer oder an einem Fluss - in Deutschland sind Ferien am Wasser sehr beliebt. Auf dieser Seite finden Sie exklusive Unterkünfte für die schönsten Wochen des Jahres - und das maximal 500 Meter vom Wasser entfernt. Suchen und finden Sie ein Ferienhaus oder ein Bootshaus am See, eine Ferienwohung mit Meerblick oder eine Unterkunft direkt am Strand. Auf ferienamwasser.reisen finden Sie zahlreiche Angebote für Ihren Traumurlaub und können gleich online mit dem Vermieter in Kontakt treten.

Blockhaus im Spreewald
am Fluss
4 Personen
ab 90 € / Tag

Das Ferienhaus AM HECHTGRABEN NR. 5 befindet sich auf der Museumsinsel des Lagunendorfes Lehde im Spreewald. Es steht direkt am Wasser, hat einen eigenen Steg und einen Garten. Urlaub in einem selten gewordenen Blockhaus.

Das Eldehaus - Luftkurort Plau Am See
am Fluss
4 Personen
ab 90 € / Tag
Das Eldehaus im Luftkurort Plau am See direkt am Zufluss des Plauer Sees, der Elde, gelegen. Komfortabel ausgestattetes Haus mit Kamin - auch für die kalte Jahreszeit.


Bootshaus Am Teterower See
am See
4 Personen
ab 85 € / Tag

Sie machen Urlaub in einem originalen Bootshaus AM TETEROWER SEE mit eigenem Boot. Das Ferienhaus im Norden der Mecklenburgischen Seenplatte hat einen Steg, eine Terasse am Wasser sowie einen Garten.

Spreeapartment 2 - Berlin an der Spree
am Fluss
3 Personen
ab 120 € / Tag
Keine Lust mehr auf ein Zimmer im Hotel? Dann sind Sie hier genau richtig! Unser Spreeapartment 2 ist ein schwimmendes Apartment auf dem Wasser mit allem, was dazugehört. Direkt in Berlin an der Spree.
Spreewaldhaus am Wasser
am Fluss
4 Personen
ab 90 € / Tag

Das Ferienhaus AN DER GIGLITZA steht auf einem einmaligen Inselgrundstück direkt am Wasser im Spreewald. Sie machen Urlaub in einem reetgedeckten Haus mit großem Garten an der Spree und eigenem Boot im Lagunenort Lehde.

Spreeapartment 1 - Berlin an der Spree
am Fluss
5 Personen
ab 180 € / Tag
Keine Lust mehr auf ein Zimmer im Hotel? Dann sind Sie hier genau richtig! Unser Spreeapartment 1 ist ein schwimmendes Apartment auf dem Wasser mit allem, was dazugehört. Direkt in Berlin an der Spree.


Neue Angebote und Informationen rund um den Urlaub am Wasser

  Zur Newsletter-Anmeldung

Das Ferienhaus winterfest machen

November 2018

Der Winter steht vor der Tür. Und damit steht für zahlreiche Besitzer von Ferienhäusern, Bootshäusern und Hausbooten eine besondere Aufgabe an: Sie müssen ihre Immobilie winterfest machen. Dabei ist einiges zu bedenken. Das besondere Ferienhaus-Portal „Ferien am Wasser“ gibt hilfreiche Tipps und Hinweise.

Nicht alle Ferienimmobilien werden das ganze Jahr über betrieben. Bei Häusern in außergewöhnlichen Lagen ist das oft schon aufgrund der fehlenden Versorgungsanschlüsse unmöglich. Im Sommer steht das Haus zwar allein mitten in der Natur am See - Idylle pur. Doch die besondere Lage hat eine Kehrseite. Das Haus ist nur saisonweise am zentralen Wasser- und Abwassernetz angeschlossen. Bei anderen Immobilien wiederum macht es wirtschaftlich schlicht keinen Sinn, sie zwölf Monate lang zu betreiben. Im Winter wird die Urlaubsunterkunft komplett geschlossen.

Bevor es soweit ist, sollten einige Dinge beachtet werden. Denn die kalte Jahreszeit kann einem Ferienhaus ordentlich zusetzen, wenn nicht die richtigen Vorkehrungen getroffen wurden. „Ferien am Wasser“ hat eine Liste erstellt (s. u.), die die Vorbereitung auf den Winter erleichtern soll. Dabei haben wir uns die Themen Wasser, Küche, Bad, Wohnraum und Außenanlagen genauer angeschaut. Die Hinweise sind bestimmt nicht allumfänglich – und jeder hat an seiner Ferienunterkunft individuelle Dinge zu beachten, die im Winter eine Rolle spielen können.

Unbedingt das Wasser abstellen

Im Winter kommt der Frost – und darum muss vor allem das Wasser im Ferienhaus abgestellt werden. Dazu ist es notwendig, den Haupthahn an der Zuleitung abzudrehen. Außerdem sollten die Leitungen im Haus gelüftet werden, sodass das Wasser komplett entweichen kann. Dazu befindet sich meist in der Nähe des Haupthahns ein Ventil an der Wasserleitung, mit dem das restliche Wasser aus allen Rohren und Schläuchen im Haus abgelassen werden kann. Am besten werden danach alle Hähne geöffnet, so können die Leitungen trocknen.

Tipp für Ferienhaus-Besitzer: Wie fotografiere ich mein Ferienhaus richtig?

Auch das Wasser in den Behältern zur Warmwasseraufbereitung muss abgelassen werden. Wer Durchlauferhitzer benutzt, sollte diese abbauen, aus dem Haus entfernen und in einem frostsicheren Raum überwintern. Wer das Entwässern des Hauses nicht jedes Jahr auf sich nehmen möchte, kann alternativ entweder alle Rohre mit Elektroheizungen belegen oder mittels einer Heizungsanlage das Haus durchgehend auf einer Temperatur über dem Gefrierpunkt halten. Beides ist nicht nur kostenintensiver, sondern muss auch garantiert funktionieren. Ansonsten können Leitungen einfrieren und platzen sowie Geräte Schaden nehmen.

Frostschutz in Küche und Bad

In den Küchen von Ferienhäusern stehen in den meisten Fällen Spülmaschinen. Auch diese Geräte müssen komplett von Wasser befreit werden. Dazu werden die Leitungen des Spülers abgebaut, das Wasser herausgesaugt oder abgelassen. Der Innenraum wird trocken ausgewischt und die Spülmaschine offen stehengelassen. Es empfiehlt sich außerdem ordentlich Spülmaschinensalz aufzufüllen. Auch Kühlschränke sollten abgetaut und vollkommen trocken gewischt werden. Um Schimmel und Gerüche zu vermeiden, sollte die Tür des Kühlschranks in der Nebensaison offenstehen.

Wohnraum in der kalten Jahreszeit

Der Wohnraum sollte in der Wintersaison sauber sein. Das hält vor allem unliebsame Mäuse davon ab, sich in der Ferienunterkunft aufzuhalten. Dazu ist es ratsam, sämtliche Lebensmittel sowie den Müll aus dem Haus zu entfernen. Auch Kerzen, Papier und Reinigungsmittel sind beliebte Ziele von Nagern. Seitdem es kaum noch Röhrenfernseher gibt, gehört auch das TV-Gerät im Winter nicht in das Ferienhaus. Grund sind die Kristalle der Plasmabildschirme, die bei niedrigen Temperaturen Schaden nehmen.

Wenn es im Winter nicht zu feucht in der Immobilie wird, können Matratzen, Decken und Kissen im Haus verbleiben. Sie sollten jedoch abgezogen sein und gut umlüftet aufgestellt werden. Federkissen müssen allerdings entfernt werden. Sie ziehen zu viel Feuchtigkeit an und sind Brutstätten für Milben und anderes Getier. Batterien überstehen die Nebensaison ebenfalls nicht in der Kälte. Die Schränke, auch wenn sie aus Holz sind, können im Haus bleiben, sollten jedoch geöffnet werden, damit sie nicht stocken.

Strom im Winter abschalten

Hier noch ein paar weitere Tipps: Der Strom sollte in einem nicht bewohnten und nicht beheizten Haus schon aus Sicherheitsgründen am Hauptschalter ausgestellt werden. Wer Fensterläden hat, kann diese verschließen. Gartengeräte, Fahrräder und Terrassenmöbel gehören in den Schuppen oder Unterstand.


Liste mit Tipps zum Winterfestmachen eines Ferienhauses

Wasser

  • Wasser am Haupthahn abstellen
  • Abflusshahn öffnen und Leitungen lüften
  • alle Wasserhähne öffnen
  • Duschkopf und Schlauch entleeren
  • Abflüsse in Bad und Küche auspumpen
  • Spülkasten der Toilette entleeren
  • Toilettenschüssel gegen Geruchsbildung mit Frischhaltefolie verschließen
  • Durchlauferhitzer abbauen und frostsicher einlagern
  • ggf. Wasserzähler ablesen

Spülmaschine

  • Zulaufschlauch abmontieren und entleeren
  • Filtersieb und Flügel ausbauen und reinigen
  • Wasser aus der Maschine entleeren
  • Wasser aus dem Filter-Wasserzulauf und dem Salzfach, soweit möglich, aufsaugen
  • Salzfach mit viel Salz befüllen
  • Klarspülerfach weitestgehend entleeren
Kühlschrank
  • Wasserfilter, wenn vorhanden, entfernen
  • Tauwasserablauf trocknen
  • Kühlschrank und Eisfach reinigen, trocken wischen
  • Kühlschrank und Eisfach offen zum Belüften stehen lassen

Wohnräume

  • Fernseher (Plasmabildschirm) vorsichtig einpacken und frostsicher lagern
  • alle Lebensmittel entfernen
  • Müll entleeren und Abfallbehälter gründlich auswischen
  • Kerzen, Seife, Reinigungsmittel entfernen
  • Schränke und Schubladen öffnen
  • Ungeziefermittel unter der Spüle und auf der Arbeitsfläche verteilen
  • alle Räume gründlich staubsaugen und reinigen damit keine Krümel für Nager herumliegen
  • Zeitungen und Papier entfernen
  • Kissen und Auflagen zum Belüften aufstellen
  • Batterien entfernen und frostsicher lagern
  • Wäsche entfernen
  • Matratzen abziehen und zum Belüften aufstellen
  • Federkissen entfernen
  • Bettdecken und Kissen locker zum Belüften z. B. über Stühle hängen
  • ggf. Mottenkugeln verteilen
  • Gardinen schließen

Garten/Terrasse

  • Gartenmöbel wettergeschützt unter einen Unterstand stellen
  • Mülltonnen leeren
  • Fahrräder, Gartengeräte etc. diebstahlsicher unterbringen

Strom am Hauptschalter abstellen, ggf. Stromzähler ablesen



eWalker – Aufblasbares Hausboot für den Kofferraum

Oktober 2018

Wollten Sie schon immer mal fast lautlos auf dem Wasser treiben und die Landschaft genießen? „Ferien am Wasser“ stellt dafür eine besondere Erfindung vor: ein aufblasbares Hausboot für den Kofferraum. Tüftler Peter Moser aus Jena möchte das Gefährt ab Januar 2019 auf den Markt bringen.

Nicht immer ist das Wetter perfekt und nicht jeder ist bereit seine Liebe mit monatlichen Liegegebühren zu finanzieren. Das aufblasbare Hausboot kann zu Hause in der Garage auf rund 1,5 Quadratmetern Fläche lagern und überwintern. Es ist in 20 bis 30 Minuten aufgebaut und hat Platz für zwei bis drei Personen. Durch die Katamaran-Konstruktion liegt es im Wasser sehr stabil und besitzt einen geringen Strömungswiderstand.

Das aufblasbare Hausboot wird mit einem Elektromotor angetrieben. Mit nur 320 Watt (0,5 PS) schafft es bis zu 8 km/h. Das ist übrigens mehr als Erfinder Peter Moser erwartet hatte. „Bisher dürfte es auch kein solarelektrisches Wasserfahrzeug geben, das drei bis zehn Stunden Fahrtzeit bei voller Leistung garantiert“, sagt er. Die ersten Messen hätten gezeigt, dass ein tolles Freizeit-Fahrzeug entwickelt worden sei, das viel Spaß garantiert.

Wie kam es zur Entwicklung des aufblasbaren Hausbootes?

Schwimmende Häuser und Hausboote gibt es bereits zahlreich. Sie liegen im Trend. Vor allem für den Urlaub am Wasser. Doch ein Hausboot, das wie eine Luftmatratze einfach aufgepumpt werden kann? Erfinder Moser berichtet „Ferien am Wasser“, wie er auf die Idee gekommen ist:

„Ich bin Investor bei einer Firma, die klimatisierte Zelte zur Kühlung von Medikamenten entwickeln will. Leider ist der erste Versuch bei einem deutschen Zelthersteller fehlgeschlagen. Das aufblasbare Zelt aus dropstitch-Material ließ sich nicht in Form bringen. Es entstand einfach kein Bogen. Da danach die Zelt-Produktions-Saison begann, ging es nicht weiter und ich hatte nichts zu tun. Da es jedoch einem Hersteller in Fernost bereits gelungen war, ein Tunnelzelt zu bauen, ging mir die Sache nicht aus dem Kopf. Mit der Erinnerung an eine Übernachtung im Hausboot in Indien entstand in nur acht Wochen der eWalker. Mitte September 2018 war das Hausboot in Jena und Ende September auf dem Wasser. Nach einigen Problemen mit der Elektrik, 30 Ampere sind nicht zu unterschätzen, hatte ich eine tolle Lösung.“

Die Idee schlug ein. Unter anderem zeigte der Mitteldeutsche Rundfunk Interesse an der Entwicklung. Das Hausboot sollte in der Erfinder-Sendung „Außenseiter Spitzenreiter“ vorgestellt werden. Die Dreharbeiten fanden auf dem Hohenwarte-Stausee bei Ranis in Thüringen statt. Im Oktober konnten die TV-Zuschauer den eWalker bereits im Fernsehen bestaunen.

Wann gibt es den eWalker zu kaufen?

Laut Erfinder Peter Moser sind alle Weichen gestellt. Ab dem ersten Januar 2019 soll der eWalker bestellbar sein. Die Paddelvariante kostet voraussichtlich 3.600 Euro und die solarelektrische Variante 5.980 Euro. „Wir sind an Bootsverleihern interessiert, da die potentiellen Bootsbesitzer gern das Potential des eWalkers testen möchten“, sagt Moser. Außerdem ist er auf der Suche nach Partnern für den Vertrieb.

Das sind die Vorteile des aufblasbaren Hausbootes

  • aufblasen und losfahren, geringe Montagezeit
  • wenig Platzbedarf, keine Liegegebühren
  • Spaß bei jedem Wetter
  • Zelt und Floß getrennt nutzbar
  • leicht zu transportieren (PKW Kombi)
  • kein Führerschein notwendig
  • drei bis zehn Stunden Vollgas
  • hochwertige langlebige Materialien
  • höchste Speichereffizienz, dank Lithium-Batterie und Hocheffizienz-Regler

Der eWalker hat jedoch auch Nachteile

  • Zuladung mit maximal drei Personen oder 300 Kilogramm, mehr geht nicht
  • bei voraussichtlich acht km/h und Windstärke drei ist Schluss
  • derzeit keine Farbsonderwünsche
  • nur eine Größe erhältlich
  • bei Strommangel müssen zwei Personen paddeln

Tipp: Sie planen Ihren Urlaub in einem festen Hausboot oder einem schwimmenden Ferienhaus? Auf „Ferien am Wasser“ finden Sie zahlreiche traumhafte Angebote. Genießen Sie zum Beispiel eine Auszeit auf dem Urlaubsschiff Neptun in Prerow an der Ostsee oder auf dem Schwimmenden Ferienhaus in Ueckermünde. Besondere Ferienhäuser direkt am Wasser, sogenannte Floating Homes, stehen unter anderem auch in Barth und Xanten.

FerienAmWasser kooperiert mit:
Beach & Boat