Mücken am Wasser – was hilft?

August 2018

Wo Wasser ist, sind meistens leider auch Mücken. „Ferien am Wasser“ hat mit Christian Hertwig gesprochen. Er betreibt die Internetseite mückenschutz-info und kann die besten Tipps und Ratschläge im Umgang mit lästigen Mücken im Urlaub geben.

„Ferien am Wasser“: Urlaub am Wasser heißt leider auch in vielen Fällen Mückenalarm. Ist das wirklich so?

Christian Hertwig: Stechmücken kommen vor allem in der Nähe von Wasserstellen vor. Denn Wasserstellen sind ihre benötigten Brutgebiete. Dabei erfolgt die Eiablage entweder auf der Wasseroberfläche oder in Wassernähe und die geschlüpften Stechmückenlarven sind reine Wasserbewohner. Aus diesem Grund ist ein Urlaub am Wasser häufig auch mit Mücken verbunden. Natürlich hängt dies auch von der Jahreszeit und vom Wetter ab. Im Winter wird man weniger Mückenprobleme haben. So auch bei Regen oder stärkerem Wind.

Was sollten Reisende bei der Vorbereitung Ihres Urlaubes sowie beim Buchen von Ferienhäusern in Bezug auf Insekten und Mücken beachten?

Zunächst einmal sind Mückenstiche in Deutschland nur nervig, aber nicht gefährlich, da die hiesigen Stechmücken keine Krankheiten übertragen. Trotzdem möchte man natürlich Mückenstiche vermeiden. In sehr windigen Gegenden wie am Meer ist mit weniger Mücken zu rechnen als zum Beispiel an einem See. Trotzdem kann man bei der Ferienunterkunft auf einiges achten, egal wo man Urlaub macht.

Ein Ferienhaus, das mit Fliegennetzen und einer Insektenschutztür geschützt ist, bietet zumindest im Inneren Ruhe von störenden Mücken und anderen Insekten. Wenn mit einer großen Mückenplage zu rechnen ist oder wenn man in den Tropen Urlaub macht, kann man sich vorher informieren ob ein Moskitonetz im Schlafzimmer vorhanden ist. In der Regel findet man auch weniger Mücken in Unterkünften mit Klimaanlagen.

Wie können Inhaber von Unterkünften wie Ferienhäusern und Ferienwohnungen ihre Gäste am besten vor den lästigen Mücken schützen?

Fenster sollten mit Fliegengittern geschützt sein, die Terrassentür, die tagsüber mal aufstehen kann, sollte mit einer zusätzlichen Insektenschutztür abgesichert werden. So kann den Gästen ein Mücken- und Insekten-freies Ferienhaus bereitgestellt werden. Für die ruhige Nacht kann man außerdem ein Moskitonetz über dem Bett anbringen.

Den Außenbereich abzusichern ist schwieriger, denn großflächige Abwehrmaßnahmen im Außenbereich sind meistens ökologisch bedenklich. Hier sollten die Feriengäste auf lange Kleidung und Mückenschutzmittel setzen.

Wann gibt es die meisten Mücken in Deutschland und warum?

In den warmen Monaten ist in Deutschland mit Mücken zu rechnen, also etwa zwischen Mai und September. Sollte es zusätzlich zu dem warmen Wetter zu Überschwemmungen kommen, so haben die Mücken viele Ablageflächen für ihre Eier (und neben Wasserstellen abgelegte Eier werden überspült), so dass viele Stechmückenlarven schlüpfen können und es anschließend zu einer Mückenplage kommen kann.

Und wo müssen sich Urlauber auf jeden Fall auf Mücken einstellen?

Mücken kommen überall in der Nähe von Wasser, besonders von stehendem Gewässer, vor. Besonders Sumpfgebiete wimmeln meistens von Mücken.

Können Sie uns verraten, wo Ferien ganz ohne Mücken garantiert sind?

Tatsächlich gibt es auf Island keine Stechmücken. Wissenschaftlich ist noch nicht genau geklärt warum. Eine Theorie ist, dass der Lebenszyklus der Stechmücken mit den Klimaverhältnissen auf Island nicht kompatibel ist.

Wer trotzdem gern am oder auf dem Wasser Urlaub macht, möchte sich vor Stechmücken schützen. Was sind Ihre drei besten Tipps, um die Insekten fernzuhalten?

Lange helle Kleidung schützt die meiste Haut vom Körper. Dabei kann engmaschige Kleidung bzw. imprägnierte Kleidung noch mal einen zusätzlichen Schutz bieten, denn Mücken können auch durch Kleidung hindurchstechen. Nicht bedeckte Hautstellen sollten mit Mückenschutzmittel behandelt werden. Dabei schützen Mittel mit den Wirkstoffen DEET oder Icaridin am besten.

Was sollten Reisende tun, die bereits von Mücken gestochen worden sind? Welche Mittel empfehlen Sie?

Wer von einer Mücke gestochen wurde und dies direkt bemerkt hat, kann den Stich unverzüglich mit einem Stichheiler behandeln. Dieser erhitzt die Einstichstelle und zerstört so die von der Mücke injizierten Proteine. Dadurch werden die Schwellung und der Juckreiz gelindert.Einen etwas älteren Mückenstich kann man mit einem kühlenden Gel (z.B. von Fenistil) behandeln. Dieses lindert ebenso den Juckreiz und macht den Stich etwas erträglicher.

Gibt es gefährliche und ungefährliche Mückenarten?

Stechmücken können Krankheiten übertragen, wenn der Speichel, der beim Stich injiziert wird, Krankheitserreger enthält. Das können Viren, Bakterien oder auch mehrzellige Parasiten sein. Die Erreger müssen bei einem vergangenen Stich vorher aufgenommen worden sein. Ebenso müssen sich die Erreger in der Mücke vermehren und in die Speicheldrüsen der Mücke gelangen können. Die Voraussetzung dafür ist, dass der Erreger die Mücke ebenso infizieren kann. Aus diesem Grund kann nicht jede Mückenart jeden Erreger übertragen.

Zum Schluss: Wo können sich Urlauber umfangreich über Mücken und Mückenschutz informieren?


Für einen Urlaub in den Tropen empfehlen wir die Informationsstellen Auswärtiges Amt, das Centrum für Reisemedizin und das Tropeninstitut.

Allgemeine Informationen zum Thema Mücken und Mückenschutz bietet die Webseite Mückenschutz-Info, unter anderem zu den Themen Mückenschutzmittel, Moskitonetze und Mückenschutz auf Reisen.

Alle News