Ferienhaus online vermieten – Fragen und Antworten

März 2018

Könnt Ihr euer Start-up in einem Satz beschreiben?

Wir können es in zwei Sätzen: Die Webseite www.ferienamwasser.resien ist ein Portal, auf dem Anbieter von Ferienhäusern, Fewos, Bootshäusern, Pensionen, Hausbooten oder Yachtcharter, die sich bis maximal 500 Meter vom Wasser entfernt befinden, für ihre Unterkünfte werben können. Gäste finden auf der Website ihre Traumunterkunft.

Was zeichnet FerienAmWasser.Reisen eurer Meinung nach aus?

In erster Linie ist es das Alleinstellungsmerkmal der besonderen Unterkunft am Wasser. Zum anderen haben wir die Seite aus Anbieter- und Gästesicht so einfach bedienbar wie möglich gestaltet und mit einem hohen emotionalen Wert, also etwa großen Fotos. Das Besondere darüber hinaus ist, dass wir gerade dem kleinen Selbstvermarkter eine Plattform mit allen Annehmlichkeiten bieten möchten, ohne dass er seine Immobilie zur Vermietung aus der Hand geben muss, jedoch überregional einzigartig präsentieren kann.

Seit wann gibt es FerienAmWasser und wer gehört zu eurem Team?

Uns als Unternehmen gibt es seit Sommer 2017, der Launch von FerienAmWasser war im Dezember. Zum Team gehören wir beide als Gründer des Unternehmens. Wir arbeiten derzeit, je nach Thema, jedoch mit einer Handvoll Freien zusammen. Unter anderem bei der Programmierung, im Webdesign und der Fotografie.

Bei welcher Gelegenheit kam die Unternehmensidee?

Wir machen, wie viele andere auch, gern am und auf dem Wasser Urlaub. Bei der Suche nach Angeboten im Netz ist uns aufgefallen, dass es für dieses Interesse im Grunde keine Webseite gibt, auf der deutschlandweit ausschließlich Ferienunterkünfte am Wasser und in unmittelbarer Wassernähe aufgelistet werden. Da dachten wir, komisch, dann machen wir das jetzt.

Wer ist die Zielgruppe?

Wir haben im Grunde zwei Zielgruppen. Die eine bezeichnen wir als unsere Kunden, das sind die Anbieter von Ferienunterkünften am Wasser und in Wassernähe. Unsere zweite Zielgruppe sind die Kunden unserer Kunden, also Feriengäste, die die besondere Unterkunft am Wasser suchen.

Wie wollt Ihr Geld verdienen?

Wir setzen bewusst nicht auf Provisionen pro Buchung, sondern möchten mit unserem Portal auf schöne Unterkünfte aufmerksam machen und Anbieter und Nachfrager vernetzten. Für das Einstellen von Ferienimmobilien nehmen wir eine Jahresgebühr. Zusätzlich können sich Unterkünfte gegen eine monatliche Gebühr auf der Startseite präsentieren.

Angenommen ihr bekommt eine Finanzierung in Höhe von 500.000 Euro. Was würdet ihr mit dem Geld machen?

Wir würden viel Werbung im Netz machen sowie unser Portal weiterentwickeln. Das möchten wir auch ohne Jackpot. Die Ideen dazu können wir gar nicht alle auflisten. Aber: Wer etwas übrig hat…

Wer sind Eure größten Wettbewerber?

Wir bewegen uns bewusst in einer Nische zwischen den großen Plattformen und dem einzelnen Anbieter von Ferienunterkünften. Außerdem setzen wir auf die Lücke „Unterkünfte am Wasser“. Somit gibt es bei uns etwas, was andere nicht in dieser Ausschließlichkeit bieten.

Was war bisher Euer größtes Erfolgserlebnis und was die größte Herausforderung?

Es ist natürlich sehr schön zu erleben, wenn nach einem halben Jahr Entwicklungszeit das Portal online geht und die Idee zu fliegen beginnt. Die größte, auch ungeahnte, Herausforderung für uns war es, das Portal rechtssicher aufzustellen. Da legen wir sehr großen Wert drauf.

Was plant Ihr für die nächsten Monate?

Wir möchten das Portal erst einmal bei Anbietern von Unterkünften sowie potenziellen Gästen bekannter machen, mögliche Kinderkrankheiten beheben und Kooperationen anbahnen. Da denken wir vor allem an die Zusammenarbeit mit sogenannten DMO, also den Tourismusinstitutionen am Wasser. Außerdem steht natürlich die Weiterentwicklung der Seite auf dem Plan, dazu benötigen wir allerdings noch etwas Geld.

Die Fragen hat der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) für ein Interview auf seiner Onlineseite gestellt. Geantwortet haben Catharina Bertram und Björn Menzel. Das Interview wurde im März 2018 veröffentlicht.

Alle News